Kawasaki Robotics stellt automatisierte Palettierzelle K-PALL vor

Plug and Play: Kawasaki Robotics stellt automatisierte Palettierzelle K-PALL vor

Palettierautomatisierung auf kleinstem Raum: Mit K-PALL führt Kawasaki Robotics eine der kompaktesten und gleichzeitig leistungsfähigsten Roboterlösungen auf dem Markt ein – entwickelt gemeinsam mit dem Logistikexperten ECOMA Maschinenbau.

Neuss, 22. Juni 2021 – Aufstellen, anschließen, Packmuster auswählen und loslegen: Mit K-PALL bietet Kawasaki Robotics ab sofort eine kompakte Palettierlösung an. Die Stand Alone Lösung ist kompatibel mit einer Vielzahl von Systemen und kann mit geringem Planungsaufwand problemlos auch in bestehende Produktionsanlagen eingebunden werden. Andreas Bettenbrock, Sales Engineer bei Kawasaki Robotics, führte gemeinsam mit Georg Thamm und Hartmut Harders, Geschäftsführer von ECOMA Maschinenbau, die Entwicklung des Systems: „K-PALL basiert auf unseren langjährigen Erfahrungen mit kleinen und mittelständischen Produktionen – und ist genau auf deren Anforderungen zugeschnitten. Mit unserer neuen Kompaktlösung möchten wir den ersten Schritt in die Automatisierung von Palettieraufgaben so einfach, intuitiv und effektiv wie möglich gestalten. ECOMA war dabei von Anfang an der perfekte Partner für unser Projekt.“ Während ECOMA die Zelle liefert und montiert, ist Kawasaki Robotics für den Roboter, die Programmierung und den Support verantwortlich.

Einfache Integration und schnelle Automatisierung

Plug & Play: Die kompakte Zelle lässt sich leicht transportieren, anschließen und starten. Mit der digitalen Inbetriebnahme via E-Learning ist die Einrichtung in kürzester Zeit abgeschlossen. Herzstück von K-PALL ist ein Kawasaki Palettierroboter der bewährten R-Serie. Wahlweise der RS010N oder der RS020N mit 10 kg bzw. 20 kg Tragkraft sorgen für die nötige Leistung, Geschwindigkeit und Präzision. Bei Bedarf sind auch mehrere weitere individuelle Optionen verfügbar. Die Lösung bietet nicht nur durch den Hochleistungsroboter extrem schnelle Taktzeiten, sondern ist in kürzester Zeit lieferbar sowie mit nur geringem Zeitaufwand erlern- und bedienbar. „Der Einsatz von K-PALL steigert nicht nur in kürzester Zeit Effizienz und Output der Produktion, sondern schont auch die Mitarbeiter. Das schwerfällige und körperlich fordernde Befüllen von Paletten entfällt und das Personal kann sich anderen Aufgaben widmen“, so Andreas Bettenbrock.

Intuitive Bedienung und maßgeschneiderter Support

K-PALL ist über das große Touchscreen Display intuitiv bedienbar: Über die vorinstallierte Software K-PALL Control lassen sich vordefinierte Packmuster einfach auswählen und das Palettieren sofort starten. Ebenfalls mit dabei ist die Software Multipack, mit welcher sich im Handumdrehen neue, individuelle Lagenbilder erstellen lassen. K-PALL Nutzer können sich zudem auf den gewohnten, maßgeschneiderten Kawasaki Robotics Support verlassen: Durch die Echtzeitüberwachung des Maschinenzustandes über das inkludierte Predictive Maintenance Tool TREND Manager werden Ausfallzeiten auf ein absolutes Minimum reduziert. Die systemunterstützte Fehlerbehebung sorgt bei Problemen zudem für direkte und präzise Hilfe.

Weitere Informationen zu K-PALL: www.kawasakirobotics.de/k-pall